Aktuelles bzw. Altes aus 2017

Weihnachten 2017 - Rückblick

Liebe Tierfreunde!

 

Wir wünschen euch allen

  wunderschöne und ruhige Weihnachten

und alles erdenklich Gute im neuen Jahr 2018!

 

 

Wie jedes Jahr möchten wir euch mit unserem Weihnachtsbrief für eure große Hilfe und Unterstützung danken; euch hiermit einen kurzen Rückblick und einen Blick in die Zukunft unserer Vereinstätigkeit geben und vielleicht können wir mit unseren Zeilen auch etwas zum Nachdenken anregen!

 

Bericht und Bilder zum Jahr 2017

 

27.12.2017 - Spendenübergabe in Umag!

Kurz nach Weihnachten war es wieder so weit. Voll bepackt mit Futter- und Sachspenden ging es wieder nach Umag zu unserer lieben Freundin Biljana. Viele Katzen- und Hundebäuchlein werden nun wieder gesättigt! Wie immer wurden wir mehr als herzlich empfangen.

 

Vielen lieben Dank an alle fleißigen Spender!!!

Und vielen Dank an Biljana und Fiorella für euren tag-täglichen Einsatz um den Ärmsten zu helfen!

23.12.2017 - VIELEN DANK - an unsere Hundeadoptanten von Tyson!

Wir wurden vor der Weihnachtszeit von Birgit und Martin H. kontaktiert, welche aus dem TH Györ über uns ihren Liebling Tyson adoptiert haben, dass sie Spenden gesammelt haben und am 23.12. damit ins TH Györ fahren wollen, um diese persönlich zu überbringen!

 

Da sieht man, wie GLÜCKLICH diese Familie mit ihrem Schützling ist. Sie wollen einfach, dass die anderen vielen Fellnasen, welche noch nicht in ein tolles zu Hause reisen durften, wenigstens ein schönes Weihnachtsfest haben.

Wir haben sogar erfahren, dass sie dies nun als "Weihnachtsritual" jedes Jahr machen wollen!

 

VIELEN VIELEN lieben DANK für euer Engagement und euren Einsatz und vor allem das liebevolle zu Hause, welches ihr eurem Liebling gebt!

25.11.2017 - Eindrücke von unserer letzten Ungarn Reise!

Zuerst besuchten wir ja die Hundestation in Oroszlany, wo gerade die kleinen Zwinger umgebaut und neu gefliest werden. Jeder Zwinger wird mit einer elektrischen Isolierplatte unter den Fliesen ausgestattet! Das Bürgermeisteramt hat im Aussenbereicht auch neue Anlagen gestellt. Ein Teil der Spenden wurde, wie versprochen, in der Station abgegeben.

 

Weitere Spenden wurden dann an eine private Tierschützerin gespendet, welche immer wieder abgegebene Hunde aufnimmt und weitervermittelt, sodass die Hunde nicht in die offizielle Station müssen. Als wir bei ihr in waren wurden kurz zuvor zwei schwarze, kleine Pulimixe abgegeben.

 

Dann sind wir zu einer sehr armen ungarischen Frau gefahren, die noch zwei Kettenhunde auf einem verlassenen Grundstück hält. Sie selbst, musste in eine Gemeindewohnhaus umziehen, welches sich gegenüber von ihrem verlassenen Haus befindet. Die Hunde darf sie natürlich nicht mitnehmen in den Gemeindebau. Die Frau ist sehr arm und wir haben ihr Futter und ein paar warme Decken für die Hunde da gelassen.

 

Zum Schluss sind wir noch am späten Nachmittag bei der Heimfahrt ins Tierheim Györ gefahren, die extra wegen uns das Tierheim aufsperrten, da sie sich so über die Spenden freuten. Das Tierheim beherbergt um die 200 Hunde und viele Katzen und hat ja auch einige Aussenstellen wo sie sehr alte Hunde verpflegen, oder wo die Leute kein Geld für Hundefutter oder Hundezubehör haben.

 

Es war wieder mal sehr schön vor Ort den Tierchen helfen zu können aber auch wie immer, eine sehr traurige Reise. Es gibt einfach zu viel Leid und so vieles davon bleibt für die Öffentlichkeit unsichtbar.

 

VIELEN DANK nochmals an euch alle für die vielen, wundervollen Spenden - unsere nächste Reise wird schon geplant, damit auch der Rest noch schnell bei den armen Seelchen in Ungarn ankommt!

25.10.2017 - Reise nach Umag, Kroatien!

Am 25.10.2017 waren wir wieder in Umag und brachten dort den Damen einiges an Katzenwelpenfutter. Wie überall, gibt es auch dort einige "Herbstkatzerl", die auf menschliche Hilfe angewiesen sind.

Es wird zwar alles kastriert, was man erwischt, aber ein paar gibt es immer, die sich nicht einfangen lassen, oder ähnliches.

 

Man ist aber sehr bemüht, das Katzenleid dort zu mildern. Alle Katzen welche neu reinkommen, werden sofort kastriert. Oder wenn man von Streunerkatzen erfährt, wird auch dort sofort alles in die Wege geleitet, um diese einzufangen, zu kastrieren und wieder frei zu lassen.

 

Schockiert hat mich, dass es anscheinend in ganz Umag nur eine Hand voll Menschen gibt, denen die armen Seelen dort nicht egal sind. Verzweifelt sind sie auf der Suche nach Gehilfen, welche wenigstens ein paar Futterstationen übernehmen könnten. Doch leider scheint die Suche erfolglos...

 

Auch das Futter und die anfälligen Tierarztkosten werden von den Damen selber übernommen. Wenn jemand dauerhaft helfen möchte, könnte man gerne weiterhin mit Futter- oder Geldspenden helfen.

Die vielen Tiere dort, haben schließlich auch jeden Tag Hunger.

Eure Tamara

 

EIN GANZ GROSSES DANKESCHÖN FÜR DIE FUTTERSPENDEN AN:

:-)   Gabriele Petz
:-)   Manu Manu
:-)   Familie Zarfl
:-)   Firma KubiCar
:-)   Grabner Alexandra

05.10.2017 - Tierschutz in Umag, Kroatien

Tierschutz mit Nachhaltigkeit!

 

Am Wochenende bin ich mit meinem Mann nach Umag gefahren und habe dort die beiden Tierschutzdamen Biljana und Fiorella besucht! Ich war schwer begeistert, mit welchem Einsatz diese beiden Damen versuchen, den Ärmsten unter uns zu helfen.

 

Fiorella beherbergt auf einem großen eingezäunten Grundstück ca. 10 Hunde, welche teilweise aufgrund ihres Alters kaum zu vermitteln sind. Alle diese Hunde sind ihr treu ergeben und sind sehr freundlich und in einem sehr guten Allgemeinzustand. Die Hunde können sich auf dem Grundstück frei bewegen und haben viele Unterschlupf und Schlafmöglichkeiten. Es gibt dort einen großen Zwinger wo sich 2 Seniorhunde aufhalten, dessen Besitzer leider verstorben ist. Niemand wollte die beiden aufnehmen, außer Fiorella.
Weiters leben auf dem Grundstück ein Pferd und ein Ziegenbock, der auch dem Tode geweiht war, hätte Fiorella sich nicht um ihn angenommen.

 

Biljana betreut auf einem alten Militärgelände 41 heimatlose Katzen. Sie haben ein großes eingezäuntes Grundstück und ein altes Militärgebäude, in dem sie leben. Viele der Katzen sind sehr freundlich und über den Allgemeinzustand dieser Tiere, war ich mehr als erstaunt. Die Katzen sind sehr groß, sind wohlgenährt und sehen rundum gesund und munter aus. Auf diesem Grundstück stehen mehrere alte Wohnwagen, wo die Katzen drinnen leben, die noch nicht kastriert sind. Weiters hat Biljana bei sich zu Hause 18 Katzen und noch viele Futterplätze in und um Umag.

 

ALLE diese Tiere sind und werden kastriert. Egal ob Hund oder Katz. Somit versucht man das Tierleid dort auch nachhaltig zu mildern.

Leider gibt es immer wieder Ausnahmefälle, wie momentan in der Marina in Umag. Dort sind wir auf 5 Kitten mit einer sehr dünnen Mami gestoßen. Natürlich hat man gleich damit begonnen, diese einzufangen und in einen der vielen Wohnwagen auf dem Militärgelände gebracht. Dort leben diese Katzen nun, bis sie kastriert sind.

Für Kater Teddy waren wir der Transport ins Glück. Er reiste mit uns nach Österreich zu seiner neuen Familie!

 

Bedanken möchten wir uns für die Futterspenden und Medikamente bei

• Alexandra Grabner – VIELEN LIEBEN DANK!
• Christina Mazzora – VIELEN LIEBEN DANK!

 

Eure Tamara

ABSAGE – Hundetreffen 2017

Liebe Leute!


Aufgrund der ungewissen Wetterprognose bei uns am kommenden Sonntag, müssen wir leider unser heuriges Hundetreffen absagen und auf nächstes Jahr verschieben.


Es tut uns sehr leid, wir haben uns schon so auf euch gefreut, hoffen aber auf ein Wiedersehen unserer Schützlinge im nächsten Jahr!

 

16.09.2017 - Besuch im ungarischen Tierheim Györ

Am Samstag besuchten wir endlich wieder die vielen Hunde vom Tierheim Györ. Danke an die liebe Tierschützerin Anita für ihre Begleitung!

Wie jedesmal im Heim wurden wir von gemischten Gefühlen hin und her gerissen. Es war sehr schön alle wieder zu sehen und doch auch herzzerreißend die Hunde und sehr viele Neuankömmlinge in den kleinen Zwingern zu sehen.

 

Doch der liebe kleine Hundemann RONY, durfte uns auf unserer Heimreise begleiten und dem Zwingerleben ADE sagen. Er hat ein wundervolles Endplatzerl bei uns in der Steiermark bekommen.

 

Wir hoffen, noch vielen weiteren Hunden aus diesem Tierheim zu einem neuen Leben, in einem geliebten Zuhause, verhelfen zu können!

Passender Leitspruch: ADOPTIEREN – NICHT KAUFEN – NICHT ZÜCHTEN !!!

So unendlich viele Hundeseelen sitzen hinter Gittern! Viele geben sich auf und viele warten nur auf eine neue Chance endlich wieder geliebt zu werden!

08.09.2017 - Neues aus dem Schutzengeldorf der behinderten Katzen

Vor einigen Monaten hatte Renate Riedel vom Schutzengeldorf wieder einmal eine geniale Idee: ein KatzenKinderKrabbelstubenhaus für Babykatzen und Junkatzerl!

Kaum war die Idee geboren, die Pläne entwickelt, startete am 28.07.2017 auch schon der Bau für die tolle Kinderstube am Grundstück des Schutzengeldorfes.

 

Am 01.09.2017 waren die Bauarbeiten auch schon fertig und ein wundervolles Krabbelstubenhaus für kleine Katzenkinder ist entstanden.
Katzenmama Arabelle durfte auch gleich mit ihren Babys in die neue Kinderstube einziehen - die Freude der Samptpfoten war gross!

21.08.2017 - Das Ende vom Katzenkastrationsprojekt Ilz

Liebe Leute!

Leider haben wir sehr schlechte Nachrichten…
Nachdem wir am vergangenen Wochenende mit dem Kastrieren in Ilz begonnen haben müssen wir euch nun mitteilen, dass wir das Kastrationsprojekt leider nicht zu Ende bringen können. Die Kooperation mit den Leuten vor Ort war von Anfang an sehr schwierig und ist nun von ihrer Seite beendet worden. Im Klartext: Wir dürfen dort keine Katzen mehr fangen!
Dies ist nicht nur für die Katzen vor Ort sehr traurig sondern auch für uns persönlich sehr ärgerlich… Leider können wir es aber nicht ändern, da jede weitere Handlung in Form von Fallen aufstellen als Hausfriedensbruch o.Ä. gewertet werden kann…
Selbstverständlich wurde heute der Amtstierarzt informiert und wir bleiben dran, dass sich von seiten Veterinäramt alles zum Besten wenden wird.
Da viele von euch bereits im Vorhinein für dieses Projekt gespendet haben wollen wir euch hiermit bitten uns eure Daten für eine Rücküberweisung mitzuteilen. Vielen Dank!

16.08.2017 - Gemeinschaftsprojekt Katzenkastrationen

Liebe Katzenfreunde,

wir benötigen dringend eurer Hilfe bei österreichischen Katzen.

Ein Bauer Nähe Ilz beherbergt jetzt ca. 28 unkastrierte Katzen auf seinem Hof. Die ganze Situation dort läuft bereits aus dem Ruder, die Katzen vermehren sich rasant weiter.
Aufmerksame Nachbarn kümmern sich seit einiger Zeit um die Samptpfoten und bringen ihnen täglich Futter.
Wir, der TSV Wolfs Clan wurde gebeten zu helfen. Einzige mögliche Hilfe ist es alle Katzen schnellstens kastrieren zu lassen bzw. für die ca 8 Babykatzen, Pflegeplätze zu suchen.

 

Da diese Kastrationsaktion bei so vielen Katzen nicht so einfach zu bezahlen ist, haben die Vereine: Weizer Pfotenbrücke, Schutzengeldorf der behinderten Katzen, Cfc-Care for Cats, DCM und Pfote ins Glück beschlossen bei dieser Grossaktion vor Ort mitzuhelfen und einen Teil der Kastrationen zu bezahlen.
Da jeder Verein von Spendengeldern lebt, benötigen wir und diese Vereine bitte dringend eure Hilfe um diese grossse Kastrationsprojekt finanziell stemmen zu können.
Die Kastrationsaktion startet schon am Freitag morgen, auch wenn wir noch nicht genau wissen wie wir dies bezahlen sollen. Mit euerer Hilfe und den mithelfenden Vereinen müssen wir es einfach schaffen. Wir können nicht warten, denn der Herbst steht bald vor der Tür und mit ihm die vielen Herbstkatzerln.
Wer eine Kastration übernehmen möchte oder für eine Katze spenden möchte überweist bitte seinen Beitrag auf unser Spendenkonto:
TSV Wolfs Clan
IBAN: AT37 3807 5000 0005 0328
BIC: RZSTAT2G075
Verwendung: Katzenkastration Ilz

 

Nur gemeinsam können wir das Leid der Katzen mindern - bitte bitte helft uns.

03.08.2017 - Der nächste Notfall! :-(                   WELPENFUTTER DRINGEND BENÖTIGT!

Diese kleine Familie lebt nun bei unserer Kollegin im Ausland.
Die Mami wurde hochträchtig aus einem Todesshelter gerettet und von unserer Kollegin mitgenommen.

 

Am 23.07.2017 war es dann so weit und die Mami war nicht mehr alleine. Sie hat 6 entzückende Babys zur Welt gebracht. Sie ist eine richtig liebevolle Mama und kümmert sich rührend um ihre kleinen Racker.

Sie ist sehr dankbar, dass sie noch eine Chance bekommen hat und nun ihre kleine Familie in Sicherheit aufziehen kann.

 

 

!!! DRINGEND BENÖTIGT WIRD NUN:
* WELPENFUTTER (Dosen oder Trocken),
damit die Zukunft der kleinen Familie sicher ist.

Wenn wer helfen möchte oder kann, bitte lasst es uns wissen!

 

Wir und vor allem die Tiere sind über jede Spende sehr dankbar!

Eure Wölfe

29.07.2017 - Tierschutz fängt vor der eigenen Haustüre an  -  Schnurli die alte Katzendame

Im eigenen Dorf des TSV Wolfsclans wurden wir auf eine Bauernhofkatze aufmerksam, welche sich seit Tagen sichtlich kränklich durch die Gegend schleppte.

 

Da man bei so was, wie viele Menschen es tun, nicht einfach wegschaut, haben wir die Besitzerin ausfindig gemacht und mit ihrem Einverständnis (denn Zeit und finanzielle Mittel sind nicht vorhanden um das eigene Tier zu helfen) die Katze einige Tage später

zu unserem Tierarzt zur Behandlung gebracht.

Die Katze wurde noch nie von Menschenhand angefasst, somit borgten wir uns die Katzenfalle vom Schutzengeldorf der behinderten Katzen aus und die Besitzerin half uns beim Einfangen der Katzendame.

 

Schnurli, so nennen wir sie, ist schon eine ca. 18 jährige, kastrierte Katzendame, welche eine alte Verletzung am Auge hat und dadurch die Hornhaut beschädigt ist. Das Auge könnte man nur rausnehmen, was wir aber nicht machen lassen, da die Überlebenschancen von Schnurli aufgrund ihres Alters nur gering wären.

Sie wurde (vermutlich erstmalig) entwurmt, entfloht und ein Bluttest gemacht. Leider hat Schnurli einen schweren Leberschaden. Hierfür bekommt sie nun täglich ein Medikament auf ihr Futter getröpfelt (gefüttert wird sie zum Glück ja). Ansonsten geht es ihr dem Alter entsprechend gut und sie konnte am gleichen Tag noch auf den Hof zurück gebracht werden.

 

Da Schnurli keine Kuschelkatze sondern eine freilebende, alte Katzendame ist, werden wir sie nicht vermitteln sondern sie darf ihre letzte Zeit noch in Freiheit am Hof genießen. Wir werden weiterhin auf Schnurli ein Auge haben um zur Stelle zu sein, wenn sie etwas benötigt oder sich ihr Gesundheitszustand verschlechtert!

Einladung zum

 

HUNDE TREFFEN

 

So viele Hunde wurden seit unserem Einstieg in den Tierschutz gerettet und für viele war unser Einsatz ein Sprungbrett in ein richtig tolles, neues Hundeleben!

Wir hoffen nicht nur unsere Schützlinge glücklich gemacht zu haben, sondern auch den Besitzern einen wundervollen Partner fürs Leben vermittelt zu haben!

Sehr gerne würden wir an eurem Glück teilhaben, unsere Schützlinge wiedersehen und von den vielen Erlebnissen mit euren geliebten Vierbeinern hören.

Aus diesem Grund möchten wir euch auch in diesem Jahr wieder zu einem Hunde Treffen einladen.

 

WANN      Sonntag, 24.09.2017
VON-BIS   11 – 17 Uhr
WO             Riegersdorf 31,
                    8264 Hainersdorf

 

Geplant ist je nach Lust und Laune ein kleiner oder großer Waldspaziergang, ein gemütliches Aufeinandertreffen bei einer kleinen Jause oder Kaffee und Kuchen und ein hoch motivierter Fotograph und Tierschützer wird ebenfalls am Treffen teilnehmen und die besten Fotos von euren Hunden schießen.

Bitte gebt uns bis spätestens 04.09.2017 Bescheid ob und in welcher Personenzahl ihr kommt, damit wir unser Treffen auch ordentlich planen können!

Wir freuen uns sehr darauf unsere Schützlinge wiederzusehen!

 

Eure Wölfe,

Romana & Christian Schleich-Wolf & Tamara Kubica

04.07.2017 - Tötung Oroszlány - es ist geschafft!

Brief unserer ungarischen Kollegin vom 04.07.2017:

 

Endlich ist es soweit, dass wir euch mitteilen können: ab 01.07.2017 hat sich alles in der Station verändert!!!

 

Schindler ist weg! Tierarzt ist weg!

 

Seit gestern hat die Station einen neuen TIERLIEBEN Leiter und einen neuen Tierarzt. Ab jetzt dürfen wir die Station wieder eintreten! Die Hunde werden ab sofort jeden Tag aus der Zelle rausgelassen, sie dürfen an die frische Luft!

 

Wir möchten euch hiermit für eure Hilfe und Unterstützung herzlich bedanken!

 

Nur die Petition, die von Tanja M. gestartet wurde, hatte mehrerer tausende Unterschriften. Auch mehrere hunderte von Briefe, E-Mails etc. von ungarischen, englischen, deutschen Privatpersonen wurden an die Notarin und den Bürgermeister verschickt, 2 grosse TSV standen hinter uns und haben ebenfalls ein offizielles Schreiben an den Bürgermeister geschickt.

 

Alles zusammen hat dazu geführt, dass das Monster, der mehrere Jahre lang die Station "geführt" hat, gehen musste. OHNE EUCH hätten wir es nicht geschafft!

Gemeinsam sind wir stark!!!

03.07.2017 - EMMA unser Notfellchen !!!

Am 3. Juli mussten wir leider unsere Emma von Marta aus Slowenien operieren lassen. Ihr Mammatumor war doch schon recht gross und musste einfach behandelt werden.

Wir haben uns nach der grossen Hüft-OP von Kormi gewünscht, keinen weiteren Notfall in nächster Zeit zu bekommen der uns wieder ein finanzielles Loch in unsere Vereinstasche reisst. ABER die Hunde suchen es sich nicht aus und wir haben Emma die Möglichkeit auf eine OP geboten.

 

Leider wurde während der OP festgestellt, dass Emma noch weitere Tumore in ihrem Bauchraum hat, welche nicht alle auf einmal entfernt werden konnten. Eine Probe wurde an unser Labor nach Linz geschickt und unsere grosse Angst hat sich leider damit bestätigt. Die Tumore sind sehr bösartig und es wäre Emma nicht geholfen, wenn wir diese Tumore alle immer wieder operativ entfernen würden, da leider schon eine grosse Streuung vorliegt.

 

Jetzt, nach der OP geht es ihr wieder recht gut, doch niemand weiss wie lange die kleine Maus noch leben wird! Wir sind sehr traurig, hoffen jedoch das Emma noch ein paar schöne Monate oder auch Jahre zu leben hat.

 

WO ist Emmas Familie, die sie aufnimmt und ihr in ihrer letzten Lebensphase noch zeigt wie schön ein Hundeleben sein kann? Sie braucht dringend eine liebevolles, eigenens Zuhause!

03.07.2017 - Fahrt zu den geretteten Seelchen nach Koprivnica, Kroatien!

Am Sonntag waren wir lange mit Marijan unterwegs um Martina, Nina und vor allem deren geretteten Tierchen persönlich kennenzulernen.

 

Danke vielen Spendern, kamen wir nicht mit leeren Händen in Kroatien an! Man hat sich rießig über die vielen Spenden gefreut und uns auch gleich ausführlich über jedes aufgenommene Tier berichtet.

 

Meno der super liebe Dackel Bub musste einem Alkoholiker abgenommen werden, der regelmäßig mit einem Stock auf ihn einschlug. Frenky wurde von den Gypsy (Zigeuner in Kroatien) verstossen und auf die Strasse geworfen. Verletzte oder behinderte Katzen werden fast täglich in Koprivnica von der Strasse aufgelesen.

 

Das sind nur einige Geschichten die wir zu hören bekommen haben. Somit ist es auch verständlich, dass die 3 Mädls vor Ort dies nicht alles alleine schaffen können. Sie leisten großartige Tierschutzarbeit und vermittelten bisher alle Tiere in Kroatien weiter. Ob Hund oder Katz, sie alle werden vor Ort auch tierärztlich behandelt, was bisher aus privater Tasche bezahlt werden musste!

 

Diese kleine private Tierschutzgruppe vor Ort brauchen dringend Hilfe, die wir ihnen zukünftig geben möchten.

Wir können diese Hilfe aber nur bieten, wenn auch ihr uns weiterhin so gut unterstüzt und diese armen Seelchen in Kroatien nicht vergesst!

TIERSCHUTZ ROCKT -                                                Benefizkonzert zugunsten der Tiere!

Das Schutzengeldorf der behinderten Katzen und der Pferdegnadenhof Edelweiss veranstalten am 12.08.2017 in Wildon ein Benefizkonzert zugunsten der Tiere!
Sämtliche Einnahmen kommen dem Tierschutz zu Gute!

 

Wer gute Musik hören will und dabei noch den Tierschutz unterstüzten möchte - ist hier genau richtig! Man freut sich auf Euch!!!

21.06.2017 - UPDATE Kormi`s Hüft-OP

Liebe Leute,

 

heute vor einer Woche wurde ich von einem sehr guten Chirurgen und unserem Vereinstierarzt operiert.

 

Die OP ist sehr gut verlaufen, ein paar Tage danach konnte ich jedoch nicht

 

gut laufen. Die Schmerzen waren nicht so gross wie erwartet. Heute kann ich bereits wieder auftreten und laufen, doch leider muss mich noch sehr schonen. In zwei Wochen beginnt meine Plegemami dann mit meiner Physiotherapie zum Muskelaufbau.

 

Ich danke an Rebecca G und Andrea M.L für Ihre finanzielle Unterstützung, die dem Verein der mich gerettet hat und mir nun auch noch ein schmerzfreies Leben ermöglicht, sehr viel geholfen ist.

12.06.2017 - KORMI – Auf in ein Leben ohne Schmerzen!

Wer möchte mir helfen? Ich habe große Schmerzen!

 

Ich heiße Kormi und bin eine Pulimixhündin. Das Schicksal meint es leider nicht sehr gut mit mir. Trotzdem bin ich dankbar für mein jetziges Leben in Sicherheit und Geborgenheit. 

 

Meine Vergangenheit ist eine andere...

Mein bisheriges Leben fristete ich bei Zigeunern, diente dort als Gebärmaschine. Mein Futter und Wasser war mir nicht jeden Tag sicher. Meine Haut brannte wegen eines Ausschlags und Parasiten.  

 

Und als ob das nicht reichen würde, wurde ich auch noch angefahren. Die Tragweite dieses Unfalls war, bzw. IST, dass mein Oberschenkelkochen verschoben ist. Ich habe keine Gelenkspfanne mehr. Meinen vorigen Besitzern, oder viel mehr Quälern, war es egal. Meinen Job als Gebärmaschine wurde ich auch mit vielen Schmerzen nicht los. Mein Freund Snoopy hing an der kurzen Kette. Nur wegen ihm bin ich geblieben...

 

Nun ist es anders: Ich kam zu einer lieben Pflegestelle mit meinem Snoopy. Ich sollte endlich kastriert werden. Da wurde man auf mein stilles Leiden aufmerksam.

 

Nun soll ich operiert werden, um endlich schmerzfrei leben zu können. Doch die Kosten sind sehr hoch. Euro 700 pro Bein kostet mein schmerzfreies Leben. Ich bekomme eine Hängehüfte. Wenn das erste Bein verheilt ist, muss das zweite Bein gemacht werden mit derselben OP, da durch die stärkere Belastung starke Arthrose und Abreibung am anderen Bein der Hüfte entstanden ist.

 

Es wäre schön wenn du mir hilfst mein Leben endlich schmerzfrei genießen zu können! DANKE, dass ihr an mich denkt. 

 

Eure Kormi

12.06.2017 - Hilfe für Hund und Katz in Kroatien

Ein Hilferuf aus Kroatien hat uns vor zwei Wochen erreicht! Eine private Tierschützerin namens Martina aus dem Ort Koprivnica leistet an nicht gewollten Strassentieren so viel Hilfe wie ihr es möglich ist. Hauptsächlich betrifft es notleidende Hunde und Katzen.

Da ihre Mittel sehr begrenzt sind, wurden wir von ihrem Freund Marijan, welcher in Graz arbeitet, aufgesucht und um Hilfe gebeten.

 

Am 12.06.2016 fuhr Marijan zurück nach Koprivnica und wir haben viele Spenden für Martina bzw. ihren aufgenommenen Tieren, mitgeben können.

 

Das erste Wochenende im Juli werden wir persönlich nach Koprivnica fahren, Martina treffen, uns die Situation vor Ort ansehen und erklären lassen. Schließlich wollen wir ja wissen ob die Spenden ankommen und wie wir bestmöglichst in der Zukunft dort ein bisschen mithelfen können.

 

Wer für Kroatiens arme Tiere Sachspenden übrig hat oder etwas spenden möchte (hauptsächlich werden Floh- Zeckenmittel sowie Katzenfutter benötigt), der meldet sich bitte gerne bei uns. Wir möchten im Juli nicht mit einem leeren Spendenbus nach Kroatien fahren!

 

Vielen Dank für eure Unterstützung!

01.06.2017 - Aufdeckung unhaltbarer Zustände - Hundeschicksal Tötung Oroszlàny Ungarn

Endlich wurde aufgrund genügend Beweise und immer schlimmer werdenden Umständen in der Station alles an die Öffentlichkeit gebracht und ein offizieller Brief an das Bürgermeisteramt gerichtet.

 

Der Schindler der Station hat nun somit den Tierschützern vor Ort (Stiftung MINDENT AZ ÁLLATOKÉRT ALAPITVÁNY – Alles für die Tiere) den Zugang verwehrt!
Er lässt sie erst wieder rein, wenn sie einen Gegenbrief an das Amt verfassen!

 

Doch wie können dies Tierschützer das Gegenteil kommentieren, wenn sie seit langem wissen, dass:

 

+       Hunde einfach tagelang nicht gefüttert werden, bis sie verhungern
+       Hunde, obwohl für sie ein Endplatz gefunden wurde, einfach aus
         der Station verschwinden und Tage danach in der Tiefkühltruhe der
         Station gefunden werden
+       der Schindler registrierte Hunde einfängt und diese nicht dem
         Besitzer zurückgibt
+       Spendenfutter in die Station gebracht wird, doch der Schindler
         dieses mit nach Hause nimmt und verkauft
+       wenn die Tierschützer mal in die Station dürfen, die Hunde an den
         Gitterstäben an den Menschenfingern knabbern, weil sie denken
         es sei Futter
+       den Hunden in der Station jegliche Decken, wärmende Unterlagen,
         tierärztliche Hilfe, verwehrt wird

 

Das sind nur ein Teil der Gründe, warum niemand für den Schindler aussagen wird. Man hatte nun sogar schon das lokale Fernsehen vor Ort.

 

Gefordert wird an den Bürgermeister: die sofortige Kündigung des Schindlers und die Übergabe der Station an die Stiftung Alles für die Tiere, damit die Station endlich in eine Hundeauffangstation umgewandelt wird.

 

BITTE HELFEN SIE UND UNTERSCHREIBEN DIESE PETITON!!!!!!!!

 

Petition an Bürgermeister in Oroszlány

 

https://www.change.org/p/b%C3%BCrgermeister-lazok-zoltan-hundeschicksal-t%C3%B6tung-oroszl%C3%A0ny-ungarn-aufdeckung-unhaltbarer-zust%C3%A4nde

 

TV Ausschnitt

 

http://www.oroszlanyimedia.hu/hirek/2017/05/31/ebtelepi-haboru-horrortortenetekkel

 

 

16.05.2017 - So etwas tun nur Menschen

Pismo, die kleine ca 5 monatige Hündin wurde in Serbien auf einer Wiese gefunden. Linkes Vorderbein und linkes Hinterbein sauber abgeschnitten! Es ist ein Grauss - schon der Gedanke daran, welch große Schmerzen dieses unschuldige Wesen erleiden musste!

 

Eine liebe Dame aus Serbien hat Pismo zum Glück gefunden, mitgenommen und unsere Kollegin Marta aus Slowenien kontaktiert, da diese Frau leider keine Mittel und Möglichkeiten hat, Pismo tierärztlich helfen zu lassen.

 

Marta hat eine liebe private Hundeliebhaberin in Graz gefunden, welche sich Pismo annimmt und der ihr sofort tierärztliche Hilfe zukommen lässt sobald die Kleine da ist.

Wir hoffen Pismo übersteht die Reise so gut und schnell wie möglich!

 

Wir wären sehr dankbar für Pismo ein bisschen Spendengeld zu erhalten - die Tierarztkosten werden hoch werden, da sie vermutlich zwei Protesen benötigen wird.

Danke an alle die mit ihrer Spende mithelfen, Pismos Leben zu erleichtern!

 

06.05.2017 - Besuch in der Tötung Oroszlány!

Am Samstag durften wir offiziell die Tötung in Oroszlány, Ungarn besuchen. Wir wussten was uns erwartet, da wir die Thematik kennen. Und doch war uns das Ausmass dieser Grausamkeit nicht bewusst!

 

Es gibt 10-12 Zwinger, ca. 1.5x1.5 Meter klein in einem recht dunklen und stinkigen Raum. Aufgelesene oder abgegebenen Hunde werden dort untergebracht und einfach nicht gefüttert. Man macht sich dort die Hände nicht schmutzig, niemand braucht die Spritzen zu bezahlen, weil man die Hunde einfach in den Zwingern eingesperrt und sie verhungern lässt. Der Boden ist aus Asphalt, in jedem Zwinger gibt es eine Plastikbox, ohne Decke. Decken sind in der Station vorschriftsmässig nicht erlaubt. Im Sommer vielleicht kühl, in den Winternächten für viele junge, schwache und ausgehungerte Hunde der Tod.

 

Die Tierschutz Stiftung vor Ort darf nur alle paar Tage in die Station um ein paar Fotos der neuen Hunde zu machen. Sie dürfen sich nicht kümmern, die Hunde nicht füttern, rausholen in den Hof, sich nicht aufregen. Man ist froh, dass man Hunde dort wenigsten rausbekommt, wenn ein fixer Endplatz ansteht. Es gibt nur eine kleine Pension, welche 3 Hunde aufnehmen kann. Es gibt keine andere Station wo die Hunde inzwischen hin können. Man ist permament mit der Gemeinde und den Behörden in Kontakt um Verbesserungen zu erziehlen, doch es geht langsam und bis dahin werden viele Hunde die Station nicht lebend verlassen können.

 

Wir versuchen nun mit Fix- und Pflegeplätzen so gut es geht auszuhelfen! Momo und ihren kleinen Welpen Mücke konnten wir an diesem Tag mitnehmen und auf eine Pflegestelle bringen! Hoffen wir, dass es noch weitere Hunde aus dieser Hölle schaffen werden! Alle Hunde die gerade in der Tötung sind finden Sie auf unserer Facebook Seite!

27.04.2017 - PATEN Tante/Onkel gesucht!

Patenschaften sind enorm wichtig für Hunde, die niemand mehr will. Sie werden vergessen weil sie zu alt, krank, behindert oder einfach nicht vermittelbar sind.

Sie werden niemals ein aufregendes Leben führen, werden wohl niemals in einem weichen Hundebettchen im Haus schlafen und nie Teil einer Familie werden dürfen.

 

Auch am Hof in Slowenien gibt es, wie in jeder Tierstation, einige Hunde die leider nicht mehr vermittelt werden können.
Wir möchten aber auch diesen Hunden noch ein schönes und vor allem finanziell sicheres Leben bieten können!

Sie müssen jedes Jahr geimpft und entwurmt werden, ältere Tiere sollten öfters zum Tierarzt und wenn notwendig auch mit Spezialfutter versorgt werden können.

 

Ab 15,00 Euro monatlich können Sie TIERPATE werden und damit die Zukunft „ihres“ Patentieres sichern!

 

Jederzeit kann man „sein“ Tier persönlich besuchen fahren oder man lässt sich von uns laufende Informationen und Bilder von „seinem“ Tier schicken.

Das Leben dieser „nicht gewollten“ Hunde hängt von uns ab! Bitte werden Sie Pate und sichern einem Tier ein artgerechtes Leben in einer Tierstation!

 

Im Namen der Tiere sagen wir HERZLICHEN DANK!

 

Die Senioren MAX, ARON und KIMBA suchen dringend eine/n PATEN Tante/Onkel. Nähere Infos dieser lieben Hunde finden Sie in der Rubrik Spenden/Helfen - Patenschaften!

22.04.2017 – Besuch der Hunde in Slowenien

Endlich schafften wir es unsere Tierschutzfreundin und ihre Hunde am Hof in Slowenien zu besuchen.


Dank vieler erhaltener Spenden, konnten wir mit einem komplett voll beladenen Bus unsere Reise antreten!

Ein herzliches Danke aus Slowenien an unsere fleißigen Spender! Vom Futter bis zum herzigsten Hundespielzeug war alles mit dabei!

 

Neue Hunde wurden kennengelernt, die Wiedersehensfreude der ältere Hofbewohner war groß.
Projektmäßig wird gerade an einer neuen Hütte gebaut, sodass wir noch für viele weitere Spenden genügend Platz haben – die Versorgung von ca. 70 Hunden muss doch gewährleistet werden!

 

In Planung ist außerdem die dringende Fertigstellung des Zaunes vom Ziegen- und Hühnergehege, damit der Ziegenbock-Boss die zwei kleinen Ponys nicht jagen kann.

Auch möchten wir unbedingt demnächst an der oberen Zwingeranlage des Hofes den alten Zaun erneuern – dies ist dringend notwendig, da die Hunde hier ausbüxen und sich verletzen können!

 

Wir bitten dringend um finanzielle Unterstützung für den neuen Zaun-Bau, damit wir dieses Projekt so schnell wie möglich in Angriff nehmen können und so vielen weiteren notleidenden Hunden einen vorrübergehenden Schutzplatz bieten zu können.

21.04.2017 - Daira ist happy ...

Daira ist happy in der Hundepension in Spanien und in medizinischer Behandlung!

 

Der Leishmaniose Test weist leider einen sehr hohen Titerwert auf. Dairas Behandlung mit Glucantime hat bereits begonnen und in einem Monat wird man den Test wiederholen. Wir halten der lieben Hündin die Daumen, dass der Titer Wert aufgrund dieser Behandlung bald sinkt und sie die Leishmaniose gut überstehen wird.

 

Ein grosses Danke an unsere liebe Spenderinnen Sonja R, welche Daira ein Monat Pension finanziert hat!

19.04.2017 - Update Daira

 

 

Dank den engagierten Tierschützern vor Ort in Spanien wurde Daira gestern aus der Perrera geholt!

Man hat sich gestern noch auf den weiten Weg mit ihr von Badajoz zu einem Tierarzt nach Madrid gemacht.

Erste Erkenntnisse: Sie ist NEGATIV auf Giardien, Filaria, Anaplasma, Ehrlichiose. Bis Donnerstag wird der Grad der Leihsmaniose ausgewertet.

 

 

 

50 Euro Auslösegebühr hat die Perrera selbst übernommen, 50 Euro Antibiotica haben die beiden Tierschützer übernommen.

Rechnung für die Tierarztbehandlung und für die Tests haben wir erhalten!

 

Daira wurde gestern noch in die Hundepension gebracht, wo sie sich nun erstmal von ihren Strapazen und ihrer Krankheit erholen darf!

Sobald wir mehr Infos über ihr Wesen, Alters usw. und auch Infos über ihren Krankheitsverlauf haben, teilen wir euch dies natürlich mit!

Wir sind sehr glücklich, dieses arme geschundene Wesen helfen zu können und hoffen auch auf eure Hilfe für diese liebe Maus!

18.04.2017 - DAIRA in der PERRERA - NOTFALL!!!

Pflegeplatz - Endplatz - Patenschaft - finanzielle Hilfe GESUCHT!!!
Daira, eine arme unschuldige Pitbullhündin, sitzt in einer Perrera (spanische Tötung) und wird dort an ihrer Leishmanose wohl sterben müssen, wenn keine Hilfe kommt. Aufgrund der vielen Narben vom Vorbesitzer wurde Daira von der Polizei beschlagnahmt und in die Perrera gebracht. Der Verein Catydog aus Spanien hilft dort vor Ort und hat uns über Tierschützer erreicht, da man Daira nur aus der Station bekommt, wenn man die nötigen finanziellen Mittel zusammen bekommt. Daira würde vorerst auf eine spanische Pflegestelle gebracht, kostet monatlich ca. 120,00 Euro, wo sie dann auch medizinisch betreut werden kann, kostet ca. 300,00 Euro, damit man die Leishmanose in den Griff bekommt!
Daira weint sehr viel in der Perrera, ist sehr traurig und versteht nicht was grad mit ihr passiert. WIR möchten Daira so gerne helfen und haben heute finanzielle Hilfe nach Spanien geschickt, sodass Daira heute noch aus der Perrera geholt werden kann!
Wir bitten auch EUCH somit wieder einmal um Hilfe!
Wir können der armen Maus helfen mit: Pflegeplatz - fixer Endplatz - monatliche Patenschaft - finanzielle Hilfe um die Tierarztkosten zu stemmen! Tierschutzvereine sind nun mal von Spendern, die ihr Herz am rechten Fleck haben, abhängig - somit bitte helft uns damit wir gemeinsam Daira retten und für sie ein Sprungbrett in ein neues Leben werden können! Wer genauere Infos möchte, bitte Kontaktaufnahme mit uns!
Tausend Dank an alle die Daira helfen werden!

02.04.2017 - schlechte Kuhhaltung

Am Wochenende erreichte unseren Tierschutzverein eine Meldung einer sehr schlechten Kuhhaltung bei einem sehr abgelegenen Bauernhof in der Steiermark.

 

Die Kühe werden auf engstem Raum gehalten, teilweise angekettet, sie stehen knöcheltief im eigenen Kot, sind sehr dürr und mager.

 

Ja, auch bei uns gibt es genug Tierleid welches verhindert und vorallem aufgezeigt werden muss.

Wir sind nun bemüht mit dem Amtstierarzt gemeinsam schnellstens eine Lösung für das Leiden dieser Tiere auf diesem Bauernhof zu finden!

 

Danke an unsere aufmerksame Tierschutzfreundin, welche uns diesen Missstand gemeldet und die Bilder gesendet hat!

01.04.2017 - Gottfried der Gockl endlich in Sicherheit!

Ein Hilferuf aus Werndorf erreichte uns vor einigen Tagen. Ein vermutlich ausgesetzter stattlicher Hahn irrte neben der Autobahn seit rund 10 Tagen herum.


Alle Versuche der Tierfreundin Franziska einen Tierschutzverein aufzutreiben, der ihr beim Einfangen des Hahns hilft, sind kläglich gescheitert. Sie nennen sich TIERschutzvereine, doch das TIER der Art Hahn, war es nicht wert gerettet zu werden (Aussagen wie: wir retten Hunde und Katzen,….) Ein Hahn ist auch ein Tier und hat es verdient artgerecht zu leben!

 

Dank der großartigen Mithilfe von Franziska, Verena, Verena 2, Kerstin und Birgit konnten wir heute innerhalb einer halben Stunde den Gockl einfangen.
Danke Mädls – wir waren ein spitzen Team heute!
Danke auch an die liebe Familie vom Brodingberg, die Gottfried nun ein neues Leben bei ihren fünf Hühnern schenkt!

31.03.2017 - Molli hat OP gut überstanden

Danke der lieben Frau Hartwig, wo Molli zuerst nur auf PS war, konnte in Wien ein CT von Mollis Vorderbeinen gemacht werden.

 

Ein Knochensplitter schwamm in Mollis linkem Ellbogen herum und musste dringend entfernt werden.

Die OP hat Molli nun bereits hinter sich und diese sehr gut überstanden. So wie es aussieht, hoffen wir nun, dass dies Mollis grösstes Problem war und sie nun nach Genesung wieder gut laufen kann. Eine weitere OP ist momentan vielleicht nun gar nicht nötig.

 

Das Schönste allerdings ist, dass Mollis PS Familie sie nun doch fix adoptiert hat. Seit einiger Zeit ist unsere liebe Hündin nun schon dort und man kann sich enfach nicht mehr von ihr trennen!

 

Wir sagen recht herzlichen Dank an die Familie von Molli - welche sich so aufopfernd um sie kümmert, auch finanziell einiges für Molli schon bezahlt hat und unserer Hündin nun letztendlich ein fixes, liebevolles Zuhause gibt!
Molli hat es verdient endlich glücklich zu werden und ohne Schmerzen zu leben!

09.03.2017 - Molli will leben!

Ohne Schmerzen - Euthanasie ist für uns keine Lösung!

 

Molli ist eine von uns vor dem Tode gerettet Hündin aus Weissrussland.

Wir haben sie mit einer kaputten Vorderpfote übernommen und fast hätte

sie ein fixes Endplatzerl gefunden, der jedoch abgesagt wurde, da Molli nun

doch Schmerzen im Bein bekommt wenn sie es belastet.

Wie viel Leid kann unsere liebe Maus noch ertragen?

 

Molli muss leider einer schweren OP unterzogen werden um ihr Leben

schmerzfrei leben zu können, sie ist doch erst 2 Jahre jung.

Die OP KOSTEN belaufen sich auf ca. 2000 Euro !!!

Der Ellbogen eines Beines muss versteift werden, damit das Bein erhalten

bleiben und Molli ein Lebenlang schmerzfrei laufen kann.

Molli braucht nun viele Schutzengel, die ihr helfen die notwendige OP zu bezahlen!

 

Wir, nur ein kleiner TSV, kann das leider nicht alleine stemmen!

BITTE HELFT DER LIEBEN MOLLI!

JEDER gespendete Euro ist hier geholfen!

Spezial CT 3D Bild von 700,00 Euro wird bereits von einer lieben Spenderin übernommen.

Aber für die OP selbst benötigen wir bitte dringend eure Hilfe - MOLLI ZULIEBE !!!

11.02.2017 - Reise nach Slowenien

Eine langjährige Tierschutzfreundin hat uns vor einigen Wochen um Hilfe gebeten. Somit haben wir uns am Wochenende auf den Weg zu einer Hundestation nach Slowenien gemacht.

 

Es besteht großer Handlungsbedarf auf diesem Hof - so viele Hunde - so wenig Mittel um den Tieren dort zu helfen - eine Frau alleine die das alles bewältigen muss.

 

Ein Hund namens Hope ist uns besonders ins Auge gefallen. Er ist leider sehr krank und hat ein kaputtes Beinchen.

Wir versuchen nun für Hope einen Pflegeplatz zu finden, damit auch er eine Chance bekommt, tierärztlich vesorgt zu werden und anschließend ein neues Zuhause zu finden.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

UPDATE 16.02.2017

Unser Notfallrüde Hope hat ein gutes Endplatzerl in Deutschland gefunden, wo ihm alle tierärztlichen Behandlungen zuteil werden und er für immer ein Zuhause hat.

 

06.02.2017 - 2 Yorkis vor dem Tode bewahrt!